Festgeldkonto

Was ist Festgeld
Das Festgeld ist eine der ältesten Anlagemöglichkeiten. Am Besten geeignet, für diejenigen, welche ihr Geld über längere Zeit ertragreicher parken möchten. Das Spektrum der Anlage-Zeiträumen bewegt sich hier zwischen 6 Monaten, bis hin zu 15 Jahren. Grundsätzlich kann man sagen, je länger das Geld fest angelegt wird und je höher der Anlagebetrag ist, desto höher ist auch der Zinssatz, welchen die Kreditbank anbietet. Anders als beim Tagesgeld, wird hier ein fester Zinssatz von Anfang an vereinbart.

Zinsen auf Festgeld
Durch die gleichbleibende Verzinsung über die gesamte Laufzeit, genießt man ein hohes Maß an Sicherheit. Da die Kreditbank über einen festen Zeitraum mit dem Geld Kredite refinanziert, wird diese Sicherheit in Form einer guten Verzinsung weitergegeben. Des Weiteren sind die Zinsen auf Festgeld keinen Kapitalmarkt-Schwankungen ausgesetzt. Andererseits werden gute Zinszeiten auch nicht an den Anleger weitergegeben. Durch die gleichbleibende Verzinsung, kann mit dem Ertrag des Festgeldes gut kalkuliert werden.

Beim Festgeld besteht in Deutschland und Europa eine sogenannte Einlagendeckung. So ist bei einer eventuellen Bankenkrise sichergestellt, dass man sein Geld nicht verliert. Die Möglichkeit Festgeld bei einer Kreditbank im europäischen Umland anzulegen, sollte in Betracht gezogen werden, da hier oft eine bessere Verzinsung angeboten wird. Bei großen Anlagesummen, kann es sich lohnen, mehrere Festgeldkonten anzulegen, da ab bestimmten Beträgen die Verzinsung stagniert.

Direkt zum Festgeld-Vergleich