Risiken bei Baufinanzierung über eine Lebensversicherung

Der größte Traum aller Deutschen ist ein Eigenheim. Doch in den wenigsten Fällen lässt sich der Traum vom Eigenheim ganz ohne Finanzierung realisieren. In der Entscheidung für eine Baufinanzierung handeln manche Verbraucher zu voreilig und sehen nur die hohen Kosten, die sie ohne ein spezielles Darlehen nicht bewältigen können. An sich ist die Baufinanzierung kein Problem und zeigt sich derzeit als äußerst günstige Entscheidung mit Niedrigzinsen. Doch steht man noch vor dem Problem der Absicherung, welches nicht in allen Fällen ohne eine optionale Sicherheit allein über die Bonität gelöst werden kann.

Einige Darlehensgeber bieten unterdes eine Kombination aus Lebensversicherung und Hypothekendarlehen an. Hier wird die Absicherung praktisch gesplittet, doch ist diese Option nicht ganz ohne Risiken für den Versicherungsnehmer und Kreditnehmer, sowie den gleichzeitigen Bauherrn präsent. Es klingt eigentlich sehr interessant und ähnelt in seiner Struktur einem Darlehen, wie es vorwiegend an Beamte vergeben wird. In der Laufzeit muss der Darlehensnehmer nur die Zinsen tilgen und keine eigentlichen Raten zahlen. Diese investiert er in die Lebensversicherung, zu zur Fälligkeit mit der Finanzierung verrechnet wird. Was eigentlich gut und günstig klingt, kann aufgrund der Finanzschwäche bei Versicherungen aber zu einem riskanten Problem werden.

Die Überschüsse von Versicherern schrumpfen jährlich und prognostizierte Renditen sind häufig nur auf dem Papier vorhanden. Selbst garantierte Zinsen sind so minimal, dass von einem Vermögensaufbau im eigentlichen Sinne nicht die Rede sein kann. Muss man für den Abschluss noch eine Provision entrichten, kann diese die geringen Zinsen sogar vollständig aufheben und die Kombination aus Hypothek und Lebensversicherung als wenig attraktive Möglichkeit der Absicherung von Kreditgebern gestalten.

Derzeit sind die Zinsen für Lebensversicherungen mit rund 1,75 Prozent angegeben. Doch empfiehlt die DAV für 2015 eine Senkung auf 1,25 Prozent. Für den Darlehensnehmer bedeutet dies, dass er zwar Geld bei einer Versicherung anlegt, das Darlehen dadurch aber nicht vergünstigt und vielleicht am Ende der Laufzeit sogar eine Aufzahlung für die Tilgung der Finanzierung leisten muss.

Derzeit liegen die Bauzinsen bei günstigen 2,35 Prozent und lassen riskante Kombinationen gänzlich ausschließen. Am besten wählt man, sucht man einen günstigen und seriösen Finanzgeber, der den Traum vom Eigenheim ermöglicht und sich mit klassischen Optionen der Absicherung abfindet.

Wer für den Hausbau auf eine Finanzierung zugreifen und sich Geld zu seinem Eigenkapital zuschließen lassen möchte, ist mit positiver Bonität und einer Hypothek auf sein Eigenheim am besten beraten. Es gibt viele Gründe, die gegen eine Lebensversicherung sprechen und sie nicht als Erleichterung, sondern als zusätzliche Belastung auszeichnen können.

Wer auf die Kombination der Baufinanzierung mit einer Lebensversicherung zur Vermögensbildung nicht verzichten möchte, sollte die Produkte genau prüfen und sich für einen seriösen und renommierten Versicherer entscheiden. Große Gesellschaften vermehren sind ein sicherer Hafen, wenn auch nicht als renditestarker Versicherer überzeugend.

Share